Termine

Gruppentreffen
Wir treffen uns einmal in der Woche.
Wenn du uns kennen lernen möchtest schreib uns einfach an trier[ät]falken-rlp.de
Wir freuen uns auf dich :)

Vortrag und Anreise nach Hachenburg

Am 28. Dezember 1990 wurde der 17-jährige Nihad Yusufoglu in Hachenburg (Westerwald) von einem gleichaltrigen Neonazi erstochen. Nihad war eines der ersten Todesopfer des erstarkenden Naziterrors im wiedervereinigten Deutschland der 1990er Jahre.

Dieses Jahr findet 28. Dezember anlässlich des 25. Todestag von Nihad Yusufoglu eine Gedenkdemo statt. Wir wollen gemeinsam nach Hachenbrug fahren und uns vorher mit rechter Gewalt und rechtem Terror auseinandersetzen. Dafür haben wir die Initiative Kein Vergessen Koblenz eingeladen am 16.12. um 19 Uhr einen Vortrag in der Scheinbar zu halten.

Der Vortrag wird vor allem auf rechte Gewalt und ihre Opfer in Rheinland-Pfalz eingehen. Im Fokus stehen die 1990er Jahre und ihre Folgen bis heute.

Am 28. Dezember fahren wir dann zusammen mit dem Bus nach Hachenburg. Der Bus wird über Koblenz fahren. Tickets könnt ihr am besten beim Vortrag besorgen, dort wird es auch noch ein paar Infos zur Demo geben.

Mehr Infos und Ticketbestellungen über unsere Facebook-Seite und das FB-Event!

----------------------------------------

Vergangene Veranstaltungen

Jahresabschlussfeier

Wir laden euch (Mitglieder, Förderer, Alt-Falken, u.a. Genoss*innen und Freund*innen) wie jedes Jahr zu einer gemütlichen Jahresabschlussfeier am 19.12. um 19 Uhr in die Scheinbar Trier ein. Für Getränke (Tee, Bier, Glühwein) und Kekse sowie Knabbereien ist gesorgt. Es wird auch wieder einen Foto-Rüclblick auaf 2015 geben. Für auswärtige Genoss*innen können wir auch Schlafplätze stellen.

Vortrag und Infos zur Anreise nach Remagen 2015

Für Freitag, den 13.11. haben wir ein/e Referent/in vom Bündnis „Remagen Nazifrei“ für einen Vortrag zum Naziaufmarsch in Remagen und dessen historische und personelle Hintergründe eingeladen. Los geht’s um 19 Uhr im Infoladen (wohl die letzte Veranstaltung von uns in den alten Infoladenräumlichkeiten…)

Remagen Nazifrei:
Am 21. November wollen zum wiederholten Male Neonazis durch Remagen ziehen. Das Bündnis Remagen Nazifrei organisiert dieses Jahr vor dem Naziaufmarsch einen Gedenkspaziergang, der an verschiedenen historischen Orten an die Remagener Opfer des Nationalsozialismus erinnern soll.
Nach dem Gedenkspaziergang gibt es verschiedene Veranstaltungen in der Remagener Innenstadt und Protestaktionen gegen den Naziaufmarsch. Das Bündnis NS Verherrlichung stoppen ruft zu einer Demonstration unter dem Motto „Solidarität mit allen Geflüchteten – Rechtsterrorismus bekämpfen“ auf.
Der Vortrag wird einmal einen Überblick über die verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen am 21. November geben, aber auch den erinnerungspolitischen Kontext in Remagen beleuchten. Als Anlass für ihre jährliche Demonstration dienen den Neonazis die sogenannten Rheinwiesenlager, US-Kriegsgefangenenlager im Frühjahr 1945.

Anreise:
Aus Trier wollen wir mit einem Bus nach Remagen fahren um uns den verschiedenen Veranstaltungen anzuschließen. Tickets und Infos zur Anreise gibt esebenfalls auf der Veranstaltung.

Buchvorstellung: Kommunisten gegen Hitler und Stalin
Die linke Opposition der KPD in der Weimarer Republik mit Dr. Marcel Bois.

am 13. Oktober um 20 Uhr in der Scheinbar Trier (Weberbach 72)

In Kooperation mit der Rosa Luxemburg Gesellschaft RLP

Am Ende der Weimarer Republik war die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) eine weitgehend undemokratische und bürokratische Partei, ihre politische Linie wurde aus Moskau vorgegeben. Doch das war nicht immer so. Vielmehr erlebte die KPD im Lauf der zwanziger Jahre einen fundamentalen Wandel.

Nicht alle Kommunisten ließen diesen Prozess, der als „Stalinisierung“ bezeichnet wird, widerspruchslos über sich ergehen. Auf dem linken Parteiflügel entstanden verschiedene Gruppen und Fraktionen, die sich gegen die Entdemokratisierung wehrten und für eine Rückkehr zur „alten KPD“ kämpften. Später stand der Widerstand gegen die immer stärker werdenden Nationalsozialisten im Zentrum ihrer Aktivitäten.

Die KPD-Linken hatten zeitweilig zehntausende Anhänger. Darunter befanden sich bekannte Parteimitglieder wie Ruth Fischer, Karl Korsch oder Werner Scholem. Trotzdem verloren sie den Kampf um ihre Partei – nicht zuletzt, weil ihre Kritik vielen als unaufrichtig erschien. Denn an der Entdemokratisierung der KPD hatten die Linken selbst einen wichtigen Anteil.

Referent: Dr. Marcel Bois, Historiker aus Hamburg, hat kürzlich sein Buch „Kommunisten gegen Hitler und Stalin. Die linke Opposition der KPD“ (Klartext-Verlag) veröffentlicht. Er arbeitet zur Geschichte des Kommunismus und der Arbeiterbewegung in der Weimarer Republik und ist Mitglied im Gesprächskreis Geschichte der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Herbstseminar vom 23. – 15.10.2015

im Schullandheim Biberburg

Inhaltlich wollen wir uns in drei Workshops mit folgenden Fragen befassen:
1. Wie ist die aktuelle Situation von Geflüchteten in Deutschland? Wie entwickeln sich die Proteste von Geflüchteten? Was können wir tun?
2. Wie ist die Menschenrechtslage im kurdischen Rojava, das mitten im syrischen Bürgerkrieg ein Experiment demokratischer Selbstverwaltung versucht?
3. Was war die Neue Linke der 1960er bis 1980er Jahre? Was können wir von ihren Aktionsformen und Theoretikern, vor allem Herbert Marcuse, für heute lernen?

Da die Plätze für Teilnehmende begrenzt sind, meldet Euch bitte bis spätestens 20. Oktober 2015 und verbindlich an.
Um euch anzumelden schreibt bitte eine eMail mit euren vollständigen Kontaktdaten sowie euren Essensvorlieben (vegan, vegetarisch oder mit Fleisch) an:

Falkenbüro Mosel/Saar (alexander.neupert@falken-rlp.de) oder SJD – Die Falken Kreisverband Saarlouis (kontakt@falken-saarlouis.de).

Rotes Kino VII

Wir zeigen Harun Faockis Film „Zwischen zwei Kriegen“
Harun Farockis erster langer Film widmet sich der Zeit der Hochöfen von 1917 bis 1933, der Entwicklung einer Industrie und ihren Zusammenhängen mit dem Nationalsozialismus und dem Zweiten Weltkrieg. Wir geben dazu einen kurzen Input. Danach dann Solitresen mit lecker Kaltgetränken.

Am 25. September um 19 Uhr im Infoladen Trier

Konzert und Ausstellung „Punk for Participation“

Konzert und Ausstellung im Exzellenhaus Trier am 28. August 2015

Sommercamp im Saarland

Sommer, Sonne, Sozialismus!
Das erste Camp der Falken Trier vom 21.-23. August 2015
Hier geht es zum Bericht!

Falkensommer 2015

23.6.2015: VORTRAG „Was ist ein Autonomes Zentrum?“
ab 19 Uhr im Infoladen Trier in der Hommerstraße 14

27.6.2015: PARTY „Sommer, Sonne, Solidarität – 1 Jahr Falken Trier“
ab 19 Uhr im Mergener Hof in der Rindertanzstraße 4

14.7.2015: VORTRAG „Brauchen wir soziale Utopien?“
ab 19 Uhr im Infoladen Trier in der Hommerstraße 14

17.7.2015: ROTES KINO VI „Was ist Theologie der Befreiung?“
am Abend bei der Scheinbar der KSJ, Weberbach 72

Menschenrechte in Guatemala
Vortrag zum Kampf um Aufarbeitung des Völkermords in den 1980er Jahren

am 27. April um 2o Uhr im FUZ (Pfützenstr.1 Trier)

Roter 1. Mai in Trier

11.00: DGB-Kundgebung am Brunnenhof mit Christian Z. Schmitz, Wolfram Leibe & Oskar Lafontaine. Im Anschluss daran dann ab ca. 13.00: Familienfest mit der Band „wei ewer“ und ab
15.00: Straßenfest mit Essen, Getränken & Musik ab 15 Uhr in Trier Süd nahe beim Infoladen (Hommerstr. 14):
19:00: Filmabend im Infoladen in der Hommerstraße 14

Rotes Kino V

am 13.03. um 19 Uhr im Infoladen Trier

Im März wird im Infoladen wieder ein Rotes Kino mit anschließender Soli-Kneipe veranstaltet!
Anlässlich der EZB Eröffnung in Frankfurt zeigen die Falken Trier, in Kooperation mit der Jenny Marx Gesellschaft den Film „Wer rettet Wen? – Die Krise als Geschäftsmodell auf Kosten von Demokratie und sozialer Sicherheit“.

Rotes Kino IV

am 20.02. um 19 Uhr im Infoladen Trier

Das nächste Kino mit anschließender Soli-Kneipe im Infoladen steht an. Dieses Mal schauen wir den Film „Zug des Lebens“.
Den Trailer findet ihr hier!

Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz

vom 06. – 10.04. mit Unterbringung in Krakau

Im Vorfeld bereiten wir uns bei einem Wochenende (20.-22. März 2015) gemeinsam auf die Fahrt vor. Der Teilnahmebeitrag wird sich inklusive Vorbereitung auf 100 Euro belaufen. Wir bitten um Rückmeldung bis zum 16. Februar. Bei Fragen oder Interesse könnt Ihr Euch bei Jan (jan.schmitz@falken-rlp.de/0152-54278627) melden.

Rotes Kino III

am 02.01. um 19 Uhr im Infoladen Trier

Wir veranstalten auch im Jahr 2015 wieder ein Rotes Kino mit anschließender Kneipe im Infoladen.
Wir freuen uns schon dieses mal mit euch den Film „Persepolis“ zu schauen und danach ein paar kühle Getränke im Infoladen zu genießen.

Den Trailer zum Film findet ihr hier!

Jahresabschlussfeier Falken & Friends

am 12.12. ab 21 Uhr in der Scheinbar

Am Freitag, den 12.12. treffen wir uns in der Scheinbar Trier um gemeinsam mit einigen Altfalken aus Trier den Jahresabschluss zu feiern. Es wird einen Rückblick auf die noch kurze Geschichte des neuen Stadtverbands der Falken in Trier geben und wir hoffen auf einen regen Erfahrungsaustausch zwischen alten und jungen Falken.

Die Party ist ab 21 Uhr für alle Menschen geöffnet die gerne bei ein paar Getränken und in gemütlicher Atmosphäre mit uns feiern möchten!

Kampagne „NS-Verherrlichung? Stoppen!“

Die SJ – Die Falken Trier veranstalteten in Kooperation mit der Autonomen Antifa Trier die überregionale Kampagne „NS-Verherrlichung? Stoppen!“

Die Kampagne ist am Freitag, den 31.10. mit einer Soli-Party im Infoladen in Trier gestartet und umfasste viele weitere Veranstaltungen:

09.11. Antifaschistischer Stadtrundgang der AG Frieden um 15 Uhr in der Sichelstraße 36.

13.11. Kundgebung „Gegen Geschichtsrevisionismus“ am sogenannten „Vertriebenenbrunnen“ in Trier.
Unseren Redebeitrag zur Kundgebung findet ihr hier!

21.11. Letzte Infos zur Demonstration und Infovortrag „Was tun wenn’s brennt“ im Infoladen

22.11. Gemeinsame Busfahrt zu den antifaschistischen Gegenprotesten in Remagen.

Soli-Party für Kurdistan

am 11.10. um 19 Uhr im Infoladen

Die Situation in Kobane und Rojava wird immer gefährlicher und die kämpfenden Genoss*innen brauchen dringend Geld.
Wir laden euch deshalb ab 19 Uhr in den Infoladen Trier ein um dort mit uns zu trinken, diskutieren und vorallem Geld zu spenden!

Vortrag: Revolution in Rojava
Der kurdische Norden Syriens zwischen Krieg und Rätedemokratie

am 28.10. um 19 Uhr im Mehrgenerationenhaus (Christioph Str. 1, 54290 Trier)

Ercan Ayboga von der Delegation der Kampagne „TATORT Kurdistan“, die in Rojava die selbstorganisierten Strukturen in Rojava
im Mai 2014 besuchte, berichtet von den Verhältnissen und Entwicklungen rund um Rojava.

Rotes Kino II

am 19.09. um 19 Uhr im Infoladen

Filmvorführung der Dokumentation „Es begann mit einer Lüge – Deutschlands Weg in den Kosovo Krieg“ und anschließender Kneipe.

Die Facebook-Veranstaltung mit weiteren Info’s zum Film findet ihr hier!

Rotes Kino

Am 22.08.2014 ab 19 Uhr im Infoladen Trier

Filmvorführung der Dokumentation „We don‘t like Samba“ mit anschließender Kneipe.

Die Facebook-Veranstaltung mit weiteren Info’s zum Film findet ihr hier!

Soli-Party: Refugees Welcome – Solidarität ist Tanzbar!

Am 10.05.2014 ab 17 Uhr in der Scheinbar Trier (Weberbach-Straße 72)

Soli-Party für den Refugee Protest March 2014!

Es geht los mit einem kurzen Vortrag, danach wollen wir mit euch grillen und feiern!
Image and video hosting by TinyPic